Di-Do: 9-12 & 13-16 Uhr | Fr: 9-12 Uhr – 0361 264650

Hier siehst du die letzten fünf Artikel
und im Anschluss eine Liste der letzten 50 Artikel.


MontagsMutMacher | 25.10.2021

Liebe CVJM-Community!

Vergangenes Wochenende habe ich einige KollegInnen das erste Mal persönlich getroffen, mit denen ich mich seit vielen Monaten per Videokonferenz treffe. Nach einer kleinen Irritation meiner Vorstellungen über ihre Körpergrößen stellte sich schnell das online gewachsene Vertrauensverhältnis ein. Doch es war auch ganz anders: Ich erlebte neue (alte) Qualitäten, die mich emotional bewegten: herzliche Umarmungen (pandemiekonform!), gemeinsam essen und lachen, gemeinsam singen und am Feuer sitzen.

Was ist es, das mich dabei so emotional berührt? Hier kommt ein Versuch, es in Worte zu fassen.

Ich spüre, dass unsere körperliche Nähe eine andere Qualität der Begegnung ermöglicht als es eine Videokonferenz ermöglicht. Persönliche Begegnung erfahre ich als komplexes sinnliches Erlebnis, als eine direkte Wahrnehmung des Anderen Moment für Moment. Gemeinsam können wir das Geschehen in der Gegenwart spüren und die erlebten Emotionen direkt und vor allem nonverbal austauschen. Die körperliche Präsenz ermöglicht mir eine höhere Aufmerksamkeit für mein Gegenüber, auch ohne körperliche Berührung. Ich sehe nicht nur die Mimik und Gestik. Das empathische Sehen des Gegenübers und das „Gesehenwerden“ sind wie Geben und Nehmen mit dem ganzen Körper. Das Sehen wird durch ein Erspüren ergänzt, dessen ich mir oft gar nicht bewusst bin. Durch diese Art des offenen Seins kann ich Nähe und Verbundenheit direkt und körperlich erfahren.

Challenge: Kennst du die Erfahrung und wie würdest du sie beschreiben? Wie erlebst du die unterschiedlichen Qualitäten der Online- und Offline-Begegnung? 

Ich lade dich ein, diese Woche bewusster als gewohnt deine emotionalen Erfahrungen in Begegnungen zu beobachten.

Euer Otmar Iser

2021 09 20 Banner

Einladung zum Gottesdienst am 24.10.: Neuer Job

| checkpointJesus | Neues

 Herzliche Einladung zum Gottesdienst am 24.10. um 17 Uhr vor Ort im Checkpoint Jesus oder online im Livestream!

Banner 16 zu 9Es geht wieder richtig los und wir wollen gemeinsam aufbrechen. ALLES NEU ist das Thema der neuen Predigtreihe. Es geht um Dinge die neu werden, Dinge, die starten. 

Am Sonntag werden Jonathan Lerche und Karsten Kopjar zum Thema: „Neuer Job“ predigen. 
Achtung! Wieder Anmeldung auf cpj.de für den Gottesdienst! 

Wo? Gerberstraße 14a
Wann? 17 Uhr

-  Kindergottesdienst: um 17:00 Uhr Treffen draußen
- ebenfalls möglichst frühzeitige Anmeldung auf cpj.de >> linker Reiter >> Weiterleitung zu churchtools
- selbstständige Betreuung von Kleinkindern im Seminarraum möglich

Zum Livestream geht's hier lang!

Gottesdienst: Alles neu - Neue Liebe

| checkpointJesus Erfurt | cpJ-Predigt
1.Johannes 4, 7-16 (NGÜ)
Malte Kleinert 

Gottes Liebe zu uns und unsere Liebe zueinander

7 Meine Freunde, wir wollen einander lieben, denn die Liebe hat ihren Ursprung in Gott, und wer liebt, ist aus Gott geboren[6] und kennt Gott. 8 Wer nicht liebt, hat Gott nicht erkannt; denn Gott ist Liebe. 9 Und Gottes Liebe zu uns ist daran sichtbar geworden[7], dass Gott seinen einzigen Sohn in die Welt gesandt hat, um uns durch ihn das Leben zu geben. 10 Das ist das Fundament der Liebe[8]: nicht, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühneopfer für unsere Sünden[9] zu uns gesandt hat. 11 Meine Freunde, da Gott uns so sehr geliebt hat, sind auch wir verpflichtet, einander zu lieben. 12 Ihn selbst hat niemand je gesehen. Doch wenn wir einander lieben, lebt er in uns, und seine Liebe hat uns von Grund auf erneuert[10]. 13 Woher wissen wir, dass wir in Gott leben und dass Gott in uns lebt[11]? Wir erkennen es daran, dass er uns Anteil an seinem Geist gegeben hat. 14 Ein weiterer Grund für unsere Gewissheit ist der: Wir[12] haben gesehen und können bezeugen, dass der Vater seinen Sohn als Retter der Welt zu uns gesandt hat; 15 und wenn sich jemand zu Jesus als dem Sohn Gottes bekennt, lebt Gott in ihm, und er lebt in Gott[13]. 16 Und noch etwas gibt uns die Gewissheit, mit Gott verbunden zu sein: Wir haben erkannt, dass Gott uns liebt, und haben dieser Liebe unser ganzes Vertrauen geschenkt. Gott ist Liebe, und wer sich von der Liebe bestimmen lässt, lebt in Gott, und Gott lebt in ihm[14].

Hier kannst du die Predigt direkt anhören:

 
Banner 16 zu 9
 
Zum Nachschauen des Livestreams geht es hier lang!

MontagsMutMacher | 18.10.2021

Liebe CVJM-Community!

Dankbarkeit erzeugt ein Empfinden der Fülle.
Undankbarkeit erzeugt – egal, wie gut es uns geht – ein Empfinden des Mangels.
Wir entscheiden, in welcher Welt wir leben wollen – in einer Welt der Fülle oder einer Welt des Mangels.
Beziehungen, die nicht von gegenseitiger Dankbarkeit bestimmt sind, werden unweigerlich hässlich und mühsam werden. (Martin Schleske)

Diese Sätze habe ich vor einigen Jahren erstmals von Jakobus Richter auf der Zeltstadt gehört und sind mir seitdem mehrfach begegnet. Ist es wirklich so, dass ich entscheide welche Sichtweise, sogar welche Emotionen meine Welt bestimmen?

Es bleibt mir oft verborgen, auch wenn ich mich noch so bemühe - in allem auch etwas Positives zu sehen. Oft ist eben das Glas nicht nur halbvoll oder halbleer. Schmerzlich erlebte Brüche, zerplatzte Träume und Enttäuschungen wirken nach. Heute, am 18. Oktober wird mein Vater 90 Jahre. Ein Leben mit vielen Herausforderungen. Krieg, Flucht, verwehrte Bildung und Krankheit prägten sein Leben. Aber auch tiefe Gotteserfahrungen, die ihn hindurch getragen haben, bestimmen auch jetzt im hohen Alter sein Denken, Reden und Tun. Und noch immer befindet er sich auf dem Weg und kann nur schwer akzeptieren, dass neben den glücklichen Momenten, auch Scherben zu unserm Leben gehören.

In jüdischen Weisheiten werden schmerzliche Herausforderungen oft als „Verkleidete Segnungen“ oder als „dunkle Geschenke“ beschrieben. Mit Geschenken ist das ja so eine Sache, die muss ich annehmen. Juristisch bin ich bei einer Schenkung Vertragspartner. Also nehme ich eine aktive Rolle ein. Ich muss mich entscheiden: Nehme ich ohnmächtig hin, was ich offensichtlich nicht ändern kann oder suche ich einen Weg, suche ich mir Hilfe um Herausforderndes zu bewältigen?

Euer Jörg Stawenow

Challenge:
Diese Zeilen sind je ein „MontagsMutMacher“. Also, meine Entscheidung steht: Die Dankbarkeit will ich in schmerzlichen Erfahrungen nicht verlieren. Verbitterung und Resignation darf bei mir keinen Raum finden - dies ist mein Gebet.

Und wie positionierst du dich?

2021 09 20 Banner

Einladung zum Gottesdienst am 17.10.: Neue Liebe

| checkpointJesus | Neues

 Herzliche Einladung zum Gottesdienst am 03.10. um 17 Uhr vor Ort im Checkpoint Jesus oder online im Livestream!

Banner 16 zu 9Es geht wieder richtig los und wir wollen gemeinsam aufbrechen. ALLES NEU ist das Thema der neuen Predigtreihe. Es geht um Dinge die neu werden, Dinge, die starten. 

Am Sonntag wird Malte Kleinert zum Thema: „Neue Liebe“ predigen. 
Achtung! Wieder Anmeldung auf cpj.de für den Gottesdienst! 

Wo? Gerberstraße 14a
Wann? 17 Uhr

-  Kindergottesdienst: um 17:00 Uhr Treffen draußen
- ebenfalls möglichst frühzeitige Anmeldung auf cpj.de >> linker Reiter >> Weiterleitung zu churchtools
- selbstständige Betreuung von Kleinkindern im Seminarraum möglich

Zum Livestream geht's hier lang!

50 weitere Artikel